307 Über Isosthenie (Nachtrag)

Noch einen letzten Gedanken zum Thema Isosthenie und Sprachphilosophie will ich anführen, der auch bei Sextus Empirikus angedeutet wird: Es gibt das Leben eines Philosophen, die Lebensform des Philosophierens, des Denkens und Schreibens. Mit ausgeprägten geistigen Interessen. Und es gibt auch (bedeutend häufiger)  das Leben des Nicht-Philosophen, das alltägliche Leben mit Essen, Trinken, Schlafen, Arbeiten. Diese Spezies Mensch braucht sich...

306 Vom Küssen (Popmusik 17)

Kiss me like you want me Mit diesen in unregelmäßiger Reihenfolge erscheinenden Rezensionen aus dem Bereich der Popmusik will ich etwas wieder gut machen, nachholen und auch Abbitte leisten. Als junger Musik-Kritiker der Berliner taz und der Stuttgarter Zeitung hatte ich mein Augenmerk eher auf Musik und Musikdarbietung als auf den Text gelegt. Mittlerweile habe ich jedoch erkannt – auch mit...

305 Über Isosthenien 4 (Gleichwertigkeiten)

Über Isosthenien  Bei Diskussionen oder Auseinandersetzungen mit Sprache, mit Worten(und alles bleibt immer Sprache, selbst in der Marhematik) treffen immer wieder Thesen und Antithesen als dialektische Gegensätze aufeinander. Sprache zum Finden von Wahrheit hat sich als das wichtigste menschliche Kulturgut, wie ein Leben gelebt werden kann, gelebt werden soll, das sich von der Tierwelt abgrenzt, schon seit mehr als 3000...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen