299 Novellen zur Zeit (9)

Mein Sex Mein Sex ist unersättlich. Er möchte alles und jedes und unermüdlich treibt er mich voran. Ich leide und genieße, und immerfort bin ich auf der Suche wie jeder andere auch, der sich mit den modernen Menschen und der modernen Zeit noch verbunden fühlt. Als Wolf streife ich durch den Dschungel unserer fortschrittlichen Beziehungen, jage durch Auszehrung und Erschöpfung...

298 Novellen zur Zeit (8)

Manifesto Ich bin ein NeonRomantiker. Es ist gleich, ob ich ein Arbeiter, ein Angestellter oder sonst etwas Besseres bin. Über allen hängt gleichermaßen der künstliche Mond, leuchten die Städte fiebrig und gemein. Ich gehe in die großen Kaufhäuser, fahre die Rolltreppen auf und ab, besuche einzelne Abteilungen. Ziellos schlendere ich zwischen den Waren umher. Die Verkäuferin sieht müde aus. Ich...

297 Novellen zur Zeit (7)

Das Tanzen Wir sollen tanzen. Das bedeutet: mit der Sinnlosigkeit spielen. Die Buchstaben zaubern ihr Ziel heraus, die Distanzen fallen oder leben wieder auf. Unverständliches produzieren wie der Schriftsteller Jean Paul, Isosthenien aufstellen wie die Philosophen der Spätantike, indem man sich der Logik verweigert, die Selbstverständlichkeiten weggefegt, Postulate umstürzt und die Leere erschafft, welche man die dunklen Geheimnisse zu entreißen...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen